Interkulturelle Kompetenz

Interkulturelle Kompetenz

Menschen unterscheiden sich, sowohl durch Kultur und Sprache, als auch durch die Art und Weise, Gespräche zu führen, zu streiten und – noch viel wichtiger – Probleme zu lösen. Damit verbunden liegen sowohl Risiken als auch Chancen für die Zusammenarbeit. Ein grundlegendes Verständnis für kulturell bedingte Unterschiedlichkeiten und andere Wege der Problemlösung ist deshalb in internationalen Projekten unabdingbar, und auch bei den immer komplexer werdenden Anforderungen in Deutschland von erheblicher Bedeutung.

’Interkulturelle Kompetenz’ ist eine Kombination aus sozialen Fertigkeiten und einschlägigem Fachwissen, die zum beidseitig zufriedenstellenden Umgang mit Menschen unterschiedlicher kultureller Orientierung  befähigt. 

Dazu gehört:

  • Kulturelle Unterschiede zu erkennen, und realistisch bezüglich ihrer Bedeutung einschätzen zu können;
  • Sich der eigenen kulturellen Prägung bewußt zu sein;
  • Die Besonderheiten von Kommunikation und Konflikten im interkulturellen Kontext zu kennen;
  • Eine gelingende Verständigung über Sprachbarrieren und kulturelle Unterschieden hinweg ermöglichen zu können.

Für mich als Mediatorin und Trainerin, die international und hierzulande in verschiedenen Kontexten arbeitet, ist interkulturelle Kompetenz von zentraler Bedeutung. Es ist mir deshalb ein besonderes Anliegen, gegenseitiges Verständnis und Respekt für unterschiedliche Umgangsformen und Ausdrucksweisen zu fördern.